10. November 2014, Sofia

1. Bulgarische Zukunftswerkstatt

 

Zukunftswerkstatt: 10.-11.11.2014 //  1. Bulgarische Zukunftswerkstatt // Goethe-Institut, Sofia

Kunst und Kultur werden immer mehr Aufgaben anvertraut. Wohin man schaut in Europa, überall erscheinen Erwartungen: dass mit kultureller Bildung benachteiligte Gruppen besser in die Gesellschaft integriert würden, mit der Kreativität der Künstler die Wirtschaft zum Blühen komme, mit dem Kulturerbe die nationale Identität gestärkt würde und dass die Menschen mit Kulturfestivals ihre Freizeit sinnerfüllter verbringen könnten. Wie ist das in Bulgarien? Wohin entwickelt sich Bulgarien? Was erwarten Sie sich von Kunst und Kultur, und wie wollen Sie selbst von sich aus die Zukunft gestalten?

Das Goethe-Institut Bulgarien veranstaltete am 10. und 11. November eine Zukunftswerkstatt zu diesem Fragenkomplex. Ziel war es Tendenzen, Themen und Herausforderungen in der bulgarischen kulturellen Landschaft und im gesellschaftlichen Umfeld zu erkunden. Die Werkstatt beschränkt sich ausdrücklich nicht auf Kunst und Kultur, sondern bezieht soziale und politische Perspektiven mit ein. Dabei sollte es um bulgarische Themen, bulgarische Zukünfte, Bulgariens Positionierung in Europa und um die vielfältigen Beziehungen zwischen Bulgarien und Deutschland gehen.

Neben rund 25 Bulgarischen Teilnehmern waren auch 4 Deutsche Gäste geladen, u.a. auch Leona Lynen von raumtaktik.

Die Ergebnisse der 2-tägigen Zukunftswerkstatt werden in Kürze unter http://www.goethe.de/ins/bg/de/sof.html zu finden sein.