15. Juli 2010, Innsbruck

Ausstellungseröffnung aut.raumproduktion - überbauen, 20h, aut. architektur und tirol, Innsbruck

Duo van der Mixt: Dura Lex Ecclesiae

Kurator: Matthias Böttger

 

[überbauen] - überlagern, erweitern, verdecken, ergänzen, transformieren, umfunktionieren, überbrücken, vergessen, übertrumpfen, auslöschen. Die organische Entwicklung und Verdichtung von Städten ist ein permanentes Überbauen, dass das Alte manchmal integriert oder fokussiert, oft aber überholt und verdrängt. Es hat eine lange Tradition, Macht durch das Einnehmen und Überformen vorhandener Strukturen zu verfestigen. Schon frühchristliche Kirchen wurden bevorzugt auf heidnischen Kultstätten oder Tempelanlagen errichtet. Sowohl um den alten Machtanspruch zu beseitigen, zu übertrumpfen und Geschichte räumlich einzuschreiben, als auch um die vorhandene Energie aufzugreifen. Im Extremfall nutzen immer höhere Häuser die vorhandene Infrastruktur und verdichten den Stadtraum. Besonders in prosperierenden Städten wird versucht, dieser Überbauung und Spekulation mit „Zoning“-Regeln Einhalt zu gebieten. (raumtaktik)

Duo van der Mixt: Dura Lex Ecclesiae

Duo van der Mixt sind die beiden aus Rumänien stammenden Künstler Mihai Pop und Cristian Rusu. Sie arbeiten in erster Linie mit dem Medium der Fotografie und widmen sich darin dem nach dem Zusammenbruch des Warschauer Pakts wiedergekehrten nationalistischen Diskurs in ihrem Heimatland Rumänien, fokussiert auf dessen Auswirkungen auf den öffentlichen Raum und in der Architektur.
Ihr im aut gezeigtes Projekt „Dura Lex Ecclesiae“ - eine Installation aus drei Architekturmodellen und drei digitalen Prints" - geht einer in Rumänien weit verbreiteten, eigenwilligen Praxis der Überbauung alter katholischer Kirchen nach. Da es das Kirchenrecht verbietet, Gotteshäuser abzureißen, jedoch Veränderungen jedweder Art im Innenraum erlaubt, wurde in Ungheni nach gängiger Manier die neue orthodoxe Kirche kurzerhand über die alte katholische gebaut: Sobald der Neubau abgeschlossen ist, befindet sich die alte Kirche in dessen Innenraum und kann dann ohne Weiteres abgerissen werden. Nach dieser Methode hat sich in Rumänien ein ganz eigener sakraler Baustil etabliert, dessen architektonische Parameter primär der Verdrängung mittels Überbauung folgen.

duo van der mixt
mihai pop geb. 1974; Künstler, Leiter der Galeria Plan B, Cluj/ Klausenburg (RO) und Berlin 
cristian rusu geb. 1972; Künstler, Bühnenbildner; seit 1999 Dozent in Cluj; Visual Arts Fellow im Künstlerhaus Büchsenhausen

ausstellungen, projekte (Auswahl)
2005 „The Very Best of Red, Yellow and Blue“, Studio Protokoll, Cluj (RO) und KunstRaum Goethestraße, Linz; „Recent History: Documents“, Kunsthaus Raskolnikow, Dresden; „On Difference #1, Local Contexts - Hybrid Spaces“, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart; 2006 „Exploring Urban Space“, Billboard-Projekt im öffentlichen Raum von Bukarest (RO) und Ústí nad Labem (CZ)

Eine Ausstellung mit freundlicher Unterstützung durch KulturKontakt Austria

 

Veranstaltungsreihe

aut.raumproduktion



Sponsoren

Francis Kere Architecture