09. November 2011, Berlin

Vortrag DAZ: Brad Downey - Spontaneous Sculptures In Public Space

Vortrag // DAZ // Y-Table // 9.11.2011 // 20 Uhr

Der amerikanische Künstler Brad Downey gibt in seinem Vortrag einen Einblick in sein „Atelier“, das sich direkt auf der Straße befindet: Unter Verwendung gefundener und vergessener Überreste städtischer Architektur, die die urbane Umgebung im Überfluss zur Verfügung stellt, definiert Downey öffentliche Objekte neu und fügt sie in die Alltagslandschaft ein.

Mit ironischen, subtilen und flüchtigen Eingriffen ins Stadtbild kommentiert Brad Downey die Bürokratie und Paranoia, die den öffentlichen Raum regeln. Seine „spontaneous sculptures in public space“, die nur so lange Bestand haben, wie die Öffentlichkeit oder Ordnungshüter es zulassen – von 10 Sekunden bis zu wenigen Tagen –, stellen das gewohnte Bild der Stadt infrage.

Brad Downey besuchte zunächst die Slade School of Art in London, wo er sich der Malerei und Bildhauerei widmete, bevor er ab 1998 am New Yorker Pratt Institute ein Kunststudium aufnahm und anschließend Film studierte. Aktuell ist die Monographie „Brad Downey: Spontaneous Sculptures“ im Gestalten-Verlag erschienen.

Vortragsreihe
Die Vortragsreihe Macht im öffentlichen Raum wird vom Masterstudiengang Raumstrategien der Kunsthochschule Berlin-Weißensee im Deutschen Architektur Zentrum DAZ organisiert. Ausgehend von dem Zitat des Historikers Karl Schlögel „im Raum lesen wir die Zeit“, haben die Veranstalter vier Künstler und Architekten gebeten, ihre Auseinandersetzung mit dem öffentlichen Raum vorzustellen.

DAZ

Brad Downey

Studiengang Raumstrategien